Ich erinnere mich noch gut. Vor über 20 Jahren als ich einen Sommer in der Türkei verbrachte saß ich mit Freunden am Abend zusammen. Es war sehr sehr heiß und was gibt es da Besseres als eine kühle Wassermelone. Nach dem Melonengelage blieb die Schale übrig. Mit noch etwas roten Fruchtfleisch dran. Einer der Freunde nahm die Reste mit nach Hause zu seiner Mutter. Ein paar Tage später war ich in dieser Familie zum Frühstück geladen und was stand am Frühstückstisch? Melonenmarmelade. Köstlich!

Heute habe ich erstmals Melonenmarmelade aus den Resten gemacht.

IMG_6238Das braucht man:

Melonenreste

Gelierzucker

Saft von einer Zitrone oder ein Teelöffel Zitronensäure

 

 

Und so geht es:

IMG_6240

Melonenfleisch, auch das Weiße, eng an der Schale abschneiden. In etwa 1×1 Zentimeter große Würfel schneiden.

IMG_6245

Melonen in den Topf geben und abwiegen. Bei mir waren die Reste der halben Melone heute 800 Gramm!

IMG_6247

Den Gelierzucker über die Melonenwürfel geben, bis diese gut bedeckt sind. Aber nie mehr Zucker als Melone! Dann Deckel drauf und ein paar Stunden stehen lassen.

IMG_6249

So sieht das Ganze nach 3 Stunden aus. Die Melonenstückchen sind schon gut angeliert. Jetzt kommt ein Teelöffel Zitronensäure dazu oder der Saft einer Zitrone.

IMG_6254

Alles einmal gut aufkochen lassen, dann die Hitze zurückdrehen und gut 20 Minuten köcheln lassen. Einstweilen die Gläser vorbereiten. Am besten mit kochendem Wasser ausspülen. Ein Geschirrtuch mit kaltem Wasser nass machen. Die Gläser darauf stellen. Wenn die Gelierprobe positiv ist, dann die heiße Marmelade in die Gläser füllen, zuschrauben und  auf den Kopf stellen.

FullSizeRender

Fertig! Gutes Gelingen wünsche ich euch!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.