Jetzt hab ich beim Einräumen der heurigen Traubenmarmelade doch glatt noch ein Glas vom letzten Jahr gefunden. Was tun damit, dass es schneller verbraucht wird? Natürlich einen Kuchen backen. Einen, der einfach ist und schnell geht.

Butterkuchen gehören zu dieser Sorte. Warum der Kuchen so heißt ist mir rätselhaft, denn im Teig ist nur Schlagobers und kein Eckchen Butter. Die findet sich auf dem Belag. Aber der Reihe nach.

Und das braucht man für den Teig:

ku530 dag Mehl

20 dag Staubzucker

Ca. 200 ml Schlagobers

3 Eier

1 Packerl Backpulver

1 Packerl Vanillezucker

Und das für den Belag:

1 Packerl gehobelte Mandeln

5 dag Staubzucker

10 dag Butter

2 Esslöffel Milch

Marmelade nach Gusto

Und so geht’s:

Mehl mit Backpulver versieben und auf die Seite stellen.

ku4

Die übrigen Zutaten in einer Schüssel mit dem Mixer verrühren. Dann nach und nach das Mehl dazu mixen. Den Teig auf ein gefettetes und bemehltes Backblech streichen. Im Backrohr bei ca. 200 Grad 10-12 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die Butter schmelzen, den Staubzucker, die Milch und die Mandeln unterrühren.

ku3

Das Backblech herausnehmen. Den halbfertigen Kuchen mit Marmelade bestreichen und dann das Butter-Mandel-Gemisch darübergeben.

ku2

Alles wieder zurück in das Rohr und etwa 15-20 Minuten fertigbacken, bis die Mandeln eine leichte Bräune kriegen.

Der Kuchen eignet sich sehr gut zum stückchenweise einfrieren. Schmeckt nach dem Auftauen wie frisch gebacken :)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.