Geschichte

Wer kennt sie nicht, die berühmteste kulinarische Spezialität Wiens – die Sachertorte. Das Originalrezept wird angeblich in einem Safe unter Verschluss gehalten. Ich habe ein Rezept gefunden, dass dem der Original Sachertorte sehr ähnlich sein soll.
Die Geschichte der Torte beginnt im Jahre 1832, als Fürst Metternich ein besonderes Dessert seinen Gästen bieten wollte. Da der Chefkoch krank war, übernahm der im 2. Lehrjahr 16 jährige Bursche Franz Sacher diese Aufgabe und legte den Grundstein der Sachermasse. Vollendet und verfeinert hat die Sachermasse, sein ältester Sohn Eduard, welcher auch das Hotel Sacher gründete.  Sachertorte  

Zutaten 

gute, biologische Eier von Weieregg

biologische Eier von Weieregg

8 Dotter, 8 Eiklar, 11 dag Kristallzucker (für den Schnee), 20 dag Butter, 20 dag erwärmte Schokolade, 15 dag Staubzucker, 20 dag glattes Mehl, 1 Stamperl Rum, 1 Pkg, Vanillezucker, 1 TL Backpulver

Butter cremig rühren, Zucker und Rum dazu. Anschließend die Dotter, am besten von Weieregg Hühnern, einzeln dazugeben und schaumig rühren. Die warme Schokolade dazu, den mit Zucker geschlagenen Schnee dazugeben, das Mehl darüber sieben und dann beides vorsichtig unterheben.

gute dunkle Schokolade oder Kuvertüre

dunkle Schokolade oder Kuvertüre

Bei 175 Grad für ca. 50-60 min backen – bis zur Halbzeit den Teig mit Backpapier abdecken.
Die ausgekühlte Torte einmal durchschneiden, mit Marillenmarmelade füllen und mit Schokoladeglasur überziehen.

Ich halte es wie mein Wetterfrosch – ein Stück Sachertorte, ein gutes Buch und schon ist der Regentag wunderbar gemütlich.

auch der Wetterfrosch ist für Gemütlichkeit

auch der Wetterfrosch ist für Gemütlichkeit

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.