ab2

Herrlich im Mirabellgarten – da war ich noch guter Dinge!

Ich hab ja schon von diversen Erlebnissen als Rollstuhlfahrer mit verschiedenen Transportmitteln berichtet! Am meisten fahre ich Bus und dachte, ich hätte hierbei schon alles erlebt! Mitnichten!

Heute war ein schöner Tag bis 17.24!

Nicht nur vom Kaiserwetter her! Den halben Tag von der Frühe an verbrachte ich mit dem ganz lieben Oliver! Die Goschn lief unentwegt, beidseitig! Schließlich haben wir uns schon lange nicht mehr gesehen! Nach der Verabschiedung noch ein bisserl Sonne im Mirabellgarten tanken und dann weiter zum Fitnessstudio! Beim Landestheater wartete ich auf die Buslinie 3. Natürlich kam ein ganz alter Bus ohne Rampe! Also wartete ich auf den nächsten. Das war der 25er. Den nehm ich auch ab und an und winkte ihn herbei! Dummerweise war ich ob des bisherigen schönen Tages ein bisserl derangiert. Der 25er fährt ja gar nicht über die Alpenstraße! Der Fahrer fragte mich während des Reinschiebens, wohin ich denn wolle. Ich antwortete „Polizeidirektion“! Er sagte, da fährt er ja gar nicht hin. Er fährt über Hellbrunn! Vollkommen vertrottelt! Ich entschuldigte mich und entschwand ungebremst über die Rampe!

Der nächste 3er konnte mich zum Glück kutschieren. Ich genoss das Training und die anschließende meisterliche Massage vom Pedro! Zeitig rollte ich zur Busstation und wartete! Beim 17.24 Uhr Bus der Linie 28 hob ich die Hand als Zeichen des Mitfahrwunsches! Der Fahrer kam sehr zackig in die Haltestelle gefahren und öffnete die mittlere Türe! Meinen Gruß erwiderte er natürlich nicht, dafür ließ er die Rampe mit Getöse niederknallen! Da er die Absenkhydraulik nicht betätigte, war die Rampe recht steil und ich bat um einen Schubser! Wie so oft!

Und jetzt kommt es!!!

Beim Reinschieben fragte mich der eilige Busfahrer, ob ich es mir zukünftig so einteilen könnte, nicht mit diesem Bus zu fahren! Es pressiert meist und beim Reinschieben vergehen meist so 3-4 Minuten! Wenn ich zukünftig den nächsten Bus nähme, könnte er eventuelle Verspätungen leichter aufholen!

Wie bitte?

Was entgegnet man denn so einem Menschen? Ich bin ja schon vieles gewöhnt von der Marazeck-Linie, aber das entgeisterte sogar mich! Ich antwortete nur kurz, dass ich nicht absichtlich auf den 17.24er warte! Er meinte nur beschwichtigend, er wisse, dass ich ja nichts dafür kann, dass ich im Rollstuhl sitze, nur haut ihm das halt den Zeitplan zusammen! Wenigstens trug er seinen Wunsch mit Engelszungen freundlich vor! Man glaubt es kaum…

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.