Immer wieder schickt der Frühling schon seine Boten aus. Mal ist in der Sonne schon wunderbar warm, mal hört man schon um 6 Uhr früh die Amseln singen und dann sieht man schon überall die Schneeglöckchen blühen und dazwischen die ersten Krokusse blühen.

Aber trotzdem ist es noch nicht so weit. Der richtige Frühling lässt sich schon noch Zeit. Aber es geht wahrscheinlich nicht nur mir so, dass ich es kaum erwarten kann, im Garten und am Balkon loszulegen.  Drei einfache Dinge helfen mir die Zeit zu überbrücken, den Frühling zu spüren, die Vorfreude zu steigern und Vorbereitungen zu treffen.

1.       Ich kaufe Hyazinthen im Topf, wenn sie noch knospig sind. Nach etwa einer Woche blühen sie auf und ein herrlicher Duft ist in den Räumen. Es riecht einfach nach Frühling, nach draußen, nach Sonne. Wenn sie verblüht sind, nehme ich sie aus der Erde, lasse sie trocknen und setze sie im September im Garten ein, wo sie dann im kommenden Frühling draußen blühen.

2.       Wer einen Garten und Balkon will meist auch Pflanzen säen und ernten. Im Februar und März ist die beste Zeit selbst Pflanzen zu ziehen. Tomaten, Paprika, Mangold oder Sellerie lassen sich jetzt zu Hause aussäen. Am besten täglich mit Wasser besprühen und wenn dann nach Tagen, die ersten Keimblätter ihre Spitzen aus der Erde stecken, ist es wunderbar anzusehen.

3.       Im Februar und März sind meine liebste Lektüre Gartenzeitschriften aller Art. Da kann ich Stunden drin schmökern, mir vorstellen wie das am eigenen Balkon oder im Garten aussehen könnte und mir Anregungen für Neues holen. Dazu noch eine Tasse Tee mit getrockneten Blüten aus der Vorjahresernte.

Was macht ihr um die Wartezeit auf den richtigen Frühling zu verkürzen?

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.