von Sabine Walch

Wie bereits angekündigt,  habe ich am Wochenende wieder gebacken und ihr bekommt einen Ausschnitt meiner Keksrezepte, die ich besonders gut oder leicht  finde.

Großmutters Mürbchen eignen sich hervorragend zum Backen mit Kindern. Ausstechen und Pinseln macht einfach riesigen Spaß!

Zutaten für etwa 50 Stück

800g feiner Mandelteig, 2 Dotter, 1 EL Sahne, Staubzucker zum Bestäuben

Mandelteig  ist für viele Kekse verwendbar

340g Mehl, 80g fein gemahlene Mandeln, 200g kalte Butter, 100g Staubzucker, Vanillezucker, abgeriebene Schale einer 1/2 Zitrone, 1 Pr. Salz,  2 Eier

Zutaten müssen alle kalt und vorher abgewogen sein. Mehl auf Arbeitsfläche sieben, fein gemahlene Mandeln und kalte Butter auf dem Mehl verteilen. Staubzucker, Vanillezucker, Zitronenschale und Salz dazu. Mit möglichst kühlen Händen so lange bearbeiten, bis sich die Butter mit den anderen Zutaten vermischt hat. Die Eier dazu geben und rasch einarbeiten. Zu einer Kugel formen,  in Frischhaltefolie mind. 1 Stunde in den Kühlschrank.

Mandelteig auf einer bemehlten Fläche ca. 2-3mm dick ausrollen. Dotter mit Sahne verquirlen.

Überschüssiges Mehl abpinseln und mit verschiedenen Ausstechern Kekse ausstechen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen – ausreichend Platz lassen, mit der Dottermischung bestreichen – im Rohr bei 180 Grad backen-je nach Form- 8-12min backen.

TIPPS: Ich mache meine Mürbteige alle in der Küchenmaschine und knete denTeig nur kurz mit den Händen durch. All meine Teige haben eine Mindest Kühlangabe und wenn nicht anders dazu geschrieben, dann kann der Teig auch ruhig über Nacht im Kühlschrank bleiben- sollte es einem auf einmal nicht mehr freuen oder Frau/Mann wird sonst irgendwie gezwungen zur Unterbrechung.

Für alle jene, die ihre Kekse immer gleich ganz fertig machen wollen – wenn Marmelade zum Aufeinandersetzen verwendet wird – diese immer erwärmen,  dann lässt sie sich leichter verstreichen und klebt auch besser. Es ist auch nicht so eine Patzerei, wenn die Marmelade in einen Dressiersack (meiner ist ein Tiefkühlsackerl, in dem ich ein kleines Loch an der Spitze schneide, je nachdem wie groß ich es haben möchte) gefüllt wird und dann die Kekse damit bestreiche. Sackerl mit der Öffnung nach unten in ein Glas stellen, umstülpen – Jam hinein und verwenden – kann immer wieder zurück gestellt werden- keine klebrigen Finger, kein Gepatze.

Gutes Gelingen wünsche ich :)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.