Marille1Kuchenbacken ist ein Hobby von mir. Was ich besonders mag sind Kuchenrezepte, die nicht zu kompliziert sind und Varianten ermöglichen. Die besten Rezepte findet man in alten Backbüchern. Da kann ich mich ins Backvergnügen stürzen ohne zig Zutaten besorgen zu müssen für ein Messerspitzerl von dem und einem Bröselchen von jenem. Abgesehen von meinem absoluten Favoriten dem Topfenguglhupf (http://zartbitter.co.at/allgemein/backe-backe-kuchen-topfengugelhupf/  )mag ich besonders gerne den Blechkuchen mit Obst.

Und das braucht man dazu:

25 dag Butter

20 dag Staubzucker

Marille21 Pkg Vanillezucker

4 Eier

1 Pkg Backpulver

40 dag Mehl

3 dag Kakaopulver

Ein bisserl Milch

Etwa 1,5 kg Marillen

Und so geht’s:

Marille3Butter, Zucker und Vanillezucker cremig rühren. Dann die Eier einzeln unterrühren. Das Mehl mit dem Kakao und dem Backpulver versieben und mit der Milch in das Butter-Zucker Gemisch rühren. Den Teig auf ein bemehltes und gefettetes Blech streichen. Die gewaschenen Marillen halbieren und darauf verteilen. Im vorgeheizten Backrohr bei 175 Grad etwa 40 Minuten backen. Wer will kann dann noch Staubzucker rauftun.

Varianten: Statt Marillen kann man auch Kirschen, Äpfel oder Zwetschgen nehmen. Wer es noch schokoladiger mag, der kann Schokotröpfchen in den Teig geben. Wenn es ein bisschen tropisch sein soll, kann man in den Teig auch einen Schuss Rum und etwa 5 dag Kokosette geben,

Gutes Gelingen!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.