Heute früh der Schock – Brexit ist gewünscht. Von einer knappen Mehrheit der Briten. Der Pfund stürzt ab, diverse Finanzmärkte schwanken. Der Nationalismus scheint wieder einen Wachstumsschub zu bekommen. Großbritannien wird nach diversen Verhandlungen die Europäische Union verlassen. Das wird noch einige Zeit dauern, es ist ja das erste Mal, dass ein Land die EU verlässt. Ich glaube, dass die Queen bald Gespräche mit dem 13. Premierminister führen wird.

Die Briten haben sich entschieden, ein Rosenkrieg sollte vermieden werden. Die EU als Verlassene sollte tunlichst nicht in den Schmollwinkel und so weiter tun wie bisher. Was uns die britische Abstimmung gezeigt hat ist, dass eine EU des Verstandes nicht ausreicht, um geschätzt und unterstützt zu werden. Ich gehe so weit zu sagen, dass es auch eine EU der Herzen braucht. Menschen identifizieren sich nicht nur über überzeugende Argumente aus der Wirtschaft. Menschen wollen etwas fühlen. Zugehörigkeit, Freude, Stolz, Vertrauen, Motivation. Diese Gefühle zu wecken darf nicht den Nationalisten überlassen werden. Die Europäische Union, wir alle, die wir ein einiges Europa wollen, müssen nicht nur den Verstand sprechen lassen. Lassen wir auch unser Herz sprechen:

:) für offene Grenzen
:) für kulturelle und sprachliche Vielfalt
:) für Chancen für junge Menschen in ganz Europa
:) für grenzenüberschreitende Solidarität
:) für europäische Lösungen bei aktuellen Problemen
:) für Freundschaften zwischen Nord, Süd, Ost und West
:) für eine Zukunft des Miteinanders
:) für Frieden zwischen den Völkern

Das ist meine EU!

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.