Letzter Wintergruß: Lamm mit Pflaumen und Mandeln

,
Bald ist es soweit. Der Frühling klopft an die Tür und mit ihm auch die leichtere Küche. Aber ein Mal noch können wir den Winter mit einem Eintopf genießen. Das Rezept habe ich aus dem Zeitmagazin. Dort gibt es oft Rezepte nach meinem Geschmack: wenig Zutaten, einfache Zubereitung. Ich mag es ja nicht besonders, wenn man für ein Essen in 5 Supermärkte laufen muss, weil man so viele ganz besondere Zutaten braucht. Das Lamm-Rezept hat seinen Ursprung in Marroko.

Das braucht man für 4 Portionen:

1 Kilo Lammschulter in Würfel geschnitten, ich habe beim Tauernlamm eingekauft

10 dag Mandeln

1 Packung Dörrpflaumen

Ein daumengroßes Stück Ingwer

1 Zwiebel

3 Knoblauchzehen

Olivenöl, Salz

tunesisches Harissapulver oder etwas Pfeffer

Honig

Und so geht es:

Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schneiden. Mandeln vorbereiten.

Das Öl im Topf erhitzen und das Lammfleisch gut anbraten. Salzen. Dann die Mandeln, Zwiebel, Knoblauch und Ingwer dazugeben und für etwa 5 Minuten dünsten.

 

Mit Wasser aufgießen bis das Fleisch bedeckt ist. Deckel auf den Topf und etwa eine Stunde köcheln lassen.

Die Pflaumen dazugeben. Ein bisschen Harissapulver oder Pfeffer darüber. Das Ganze nochmals für eine halbe Stunde köcheln lassen. Zum Schluss zwei Teelöffel Honig darunterühren.

Dazu habe ich Ofengemüse (Süßkartoffel, Kürbis, Fenchel, Aubergine, Zucchini, Maroni und Paprika) serviert. Wer mag kann auch Joghurt dazu essen. Als Vorspeise passt sehr gut eine Fenchelsuppe. Und wer noch ein paar Lebkuchen übrig hat, kann diese zu einem Tiramisu verarbeiten. Ein perfektes Dessert für das letzte Wintermenü der Saison.

Was ich mir überlegt habe ist beim nächsten Lammeintopf Granatapfel dazuzugeben. Dazu werde ich den halben Granatapfel auspressen und bei der anderen Hälfte die Kerne raustun. Beides mit den Pflaumen für die letzte halbe Stunde dazugeben.

Gutes Gelingen wünsche ich euch!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.