Steuerflüchtlinge, na und?!

Die Medien sind voll. Es geht um Steuerbetrug weltweit, Briefkastenfirmen, reiche Leute, die ihr Geld in Sicherheit bringen. Politiker, Sportler, Künstler, Wirtschaftstreibende.

Als gestern die ersten Meldungen kamen, hab ich mir gedacht: „Na und? Es ist so, war so und wird immer so sein. Steuerflüchtlinge sind normal. Ich erwarte mir eigentlich nichts anderes mehr. Wer zu viel Geld hat will es in Sicherheit bringen, der böse raubgierige Staat könnte es ja sonst in die Finger bekommen.“

So war mein erster Gedanke. Das hat mich erschreckt!

Meine Gleichgültigkeit.

Dass ich denke alle reichen Menschen sind so. Dann bin ich nicht anders als jene, die sagen alle Flüchtlinge sind Wirtschaftsflüchtlinge. Die gleichgültig sind gegenüber dem Leid, der Unterdrückung und Verzweiflung von Menschen, die vor dem Krieg fliehen. Dann bin ich wie die, die alle in einen Topf schmeißen.

Klar ist für mich: Es regt mich auf, dass Menschen auf die Flucht gehen müssen, es regt mich auf, wenn sie nirgendwo Schutz finden. Es regt mich auf, dass wir alle zulassen, dass Frauen im Schlamm an der mazedonischen Grenze Babys bekommen.

Und es regt mich auf, dass etliche reiche Menschen glauben, dass sie über dem Gesetz stehen. Dass die Welt ihnen gehört, weil sie die Kohle haben. Sie selbstverständlich völlig unschuldig sind und enen gottgegebenen Anspruch haben auf ihre Sonderstellung.

Zwei Dinge weiß ich:

  1. Die Steuerflüchtlinge sind global gesehen ein größeres Problem als die Kriegsflüchtlinge!
  2. Geld hat mehr Sexappeal als die Moral!

 

Ich reg mich weiter auf! Wer noch?

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.