Jeder Mensch hört gerne ein Kompliment. Nicht-Komplimente kommen weniger gut an, gibt es aber auch immer wieder. Das gehört zu zwischenmenschlichen Beziehungen.

Das Politikerinnenleben bringt es mit sich, dass man des öfteren einige Termine knapp hintereinander hat. Und auf dem Weg zum nächsten Termin bereite ich mich innerlich vor auf den nächsten. Und manchmal vergesse ich in den Spiegel zu schauen. Noch mal Lippenstift auflegen oder die Haare richten. Was mir heute zwischen zwei Terminen wieder mal passiert ist.

Ich hetze heute also die Stufen zum nächsten Termin hinauf. Vor der Tür begegnet mir ein lieber alter Arbeitskollege. Wir sagen hallo und dann kommt von ihm ein Nicht-Kompliment: „Anja, was schaust du denn so derangiert aus?“. Zum „guten Ton“ würde es jetzt gehören, wenn ich ein bisschen eingeschnappt reagiert hätte. Aber was soll ich sagen, ich habe über das ganze Gesicht gestrahlt, weil ich in diesem Moment einfach happy war. Was für ein schönes altes Wort: derangiert! Ich habe es schon lange nicht mehr gehört. Er hat nicht gesagt: durcheinander, zerzaust, strubbelig. Nein, es war dieses wunderbare Wort DERANGIERT! Ich habe mich so richtig über das Nicht-Kompliment gefreut – danke Josef für diesen schönen Moment :)

1 Antwort
  1. Sonja sagte:

    ich mag sie auch diese altmodischen wörter. freu mich immer wie eine schneekönigin, wenn ich eines höre oder lese.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.