Schlipfkrapfen oder Schlutzkrapfen. In jedem Falle sensationell

Schlipfkrapfen oder Schlutzkrapfen. In jedem Falle sensationell

Es war bei uns zu Hause stets ein kulinarischer Höhepunkt. Wenn unsere Mutter sich die Zeit genommen hat, Schlipfkrapfen zu fabrizieren. Das war unbestritten unsere Lieblingsspeise. Und zwar von allen Geschwistern. Als Kinder haben wir sechs Geschwister stets Wettbewerbe veranstaltet, wer am meisten Krapfen essen könne. Aber bevor es zum deftigen Wettessen kommen konnte, mussten diese leckeren Schmankerl erst in mühsamer Arbeit produziert werden. Ich liebte es, dabei mitzuhelfen. Vermutlich entstand damals schon die Freude am Kochen, die mir bis heute geblieben ist.

Dieses Rezept stammt jedoch nicht von meiner Mutter, sondern von Ida Ebner. Sie ist gebürtige Osttirolerin und stammt aus Sillian. Mit ihr macht das Krapfenmachen besonders viel Freude. Denn sie ist die lustigste Schlipfkrapfenköchin, die es gibt.  Also auf geht’s. Das ist einfach lecker Osttiroler Hausmannskost und obendrein vegetarisch und auch vegan, wenn ich mich nicht irre:

Mengenangaben für 3 Personen:

Bereit für den Kochtopf

Bereit für den Kochtopf

Zutaten für den Nudelteig:

½ kg Mehl glatt (Weizen, Roggen) gemischt
200 ml Wasser (nach Gefühl)
Salz

Zutaten für die Fülle:
½ kg mehlige Erdäpfel gekocht
Knoblauch
Majoran
Zwiebel (fein gehackt)
Salz
Pfeffer
Muskatnuss gerieben

Ida Ebner präsentiert den fertig gekochten Teller

Ida Ebner präsentiert den fertig gekochten Teller

Servierzutaten:
Käse / Parmesan (gerieben)
Schnittlauch
Butter (zerlassen, braun)

Zubereitung:

Mit Mehl, Wasser und Salz einen Nudelteig kneten und bereiten. Je nach Gefühl Wasser oder Mehl beifügen. Den Teig mit feuchtem Tuch zugedeckt ruhen lassen.

Die Erdäpfel (Kartoffel) kochen, schälen und ausdampfen lassen. Durch die Kartoffelpresse drücken. Mit Salz, Pfeffer, Knoblauch, Majoran, fein gehackten Zwiebeln und Muskatnuss würzen und gut durchmischen.

Den Teig auf einem Nudelbrett auf circa 2-3 mm ausrollen. Danach mit einem Becher kreisrund ausstechen. 1Teelöffel gehäufte Fülle hinaufgeben, zur Hälfte umschlagen und die Ränder ganz fest drücken.

In Salzwasser 6 Minuten wallend kochen bis sie an der Oberfläche schwimmen. Die Schlipfkrapfen mit dem Schaumlöffel herausheben und am Teller mit geriebenen Käse und Schnittlauch bestreuen und mit brauner Butter übergießen.

Beilagenempfehlung: Grüner Salat

Getränkeempfehlung: kalte Milch oder Rotwein

Nun werden manche einwenden, es gibt ja auch die Südtiroler Schlutzkrapfen. Gewiss, aber diese werden mit einer Spinatfülle hergestellt und sie schmecken einfach nicht sooooooooooooooo gut.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.