Rindsbraten, Kalbsbraten, Schweinsbraten, Lammbraten – ja wir sind eine Bratennation hier in Österreich. Was wir allerdings selten auf der Speisekarte haben ist der Sauerbraten, ein typisch deutsches Gericht. Ursprünglich verwendete man Pferdefleisch für den Braten, heutzutage Rind. Ich mag Sauerbraten sehr gern und hier mein Rezept ohne Alkohol:

as4

Sauerbraten Marinade aufkochen!

Das braucht man für 5 Personen:

1,5 Kilo Rinderbraten

Für die Marinade:

1 Liter Traubensaft

½ Liter Rotweinessig (oder Himbeeressig)

3 Zwiebeln

4 Karotten

1 Sellerie

Gewürznelken, Lorbeerblätter, 1 Esslöffel Zucker, 1 Esslöffel Salz, Pfefferkörner

as3

nach 6 Tagen in der Marinade!

Für die Sauce:

Butter

Rosinen

Und so geht’s:

Das Gemüse schneiden. Den Traubensaft und den Essig aufkochen. Die Gewürze und das Gemüse hineingeben. Etwa 5 Minuten köcheln lassen. Dann die Marinade abkühlen lassen. Das Fleich kurz waschen und mit Küchenpapier trockentupfen. In eine Schüssel geben und mit der abgekühlten Marinade vollständig bedecken. Das Ganze  4-6 Tage im Kühlschrank ziehen lassen.

as2

Ab ins Rohr – zudecken nicht vergessen!

Das Backrohr auf 200 Grad vorheizen. Das Fleisch aus der Marinade nehmen und trocken tupfen. In ein wenig Fett von allen Seiten anbraten. Dann mit der Marinade in den Bräter geben und etwa 2 Stunden garen.

Den Sauerbraten herausnehmen und mit Alufolie umwickeln und etwas ruhen lassen. Den Bratenfond in einen Topf geben und einkochen lassen. Dann etwas kalte Butter mit dem Pürierstab einarbeiten. Die Rosinen unter die Sauce rühren und nochmals abschmecken.

Den Braten in Scheiben schneiden und mit der Sauce anrichten. Dazu gibt es bei mir immer Knödel und selbstgemachtes Apfelkompott. Mahlzeit!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.