Es brummt und summt – der Schmetterlingsflieder

,

Der Strauch, der die Herzen vieler Insekten höher schlägen lässt, heißt auch Sommerflieder. Ich liebe diese Pflanze. Im Februar ist die Zeit, um ihn radikal zurückzuschneiden, damit er im Sommer umso mehr blüht. Bei vielen Pflanzen muss man bei einem Rückschnitt genau schauen, welche Äste man entfernt. Dem Schmetterlingsflieder ist das egal. Einfach bis auf Kniehöhe zurückschneiden. Er schaut dann zwar etwas traurig drein, aber ab April treibt er dann schnell aus und erreicht bis zu 2 Meter Höhe.


Der Schmetterlingsflieder ist eigentlich aus China und Tibet. Zuerst war er eine Zierpflanze für die Gärten, er hat sich dann aber schnell selbstständig gemacht und ist heute an Flussufern, Gstätten und Waldrändern zu finden. Und er vermehrt sich munter weiter und verdrängt schon mal andere Pflanzen. Im Garten bekommt er einen sonnigen bis halbschattigen Platz. Viel Pflege ist nicht notwendig. Der Schmetterlingsflieder mag ein bisschen Dünger im Frühjahr. Wenn es im Sommer sehr heiß ist, dann hat er auch nichts gegen eine Extraportion Wasser. Ab Juli blüht er unermüdlich und dann heißt es für mich: Einen Liegenstuhl daneben stellen. Gemütlich drauflegen und zusehen. Zusehen, wenn unzählige Bienen, Schmetterlinge, Hummeln, Falter du andere Insekten sich auf die Blütendolden stürzen. Das entspannt ungemein.


0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.