von Alexandra Schmidt

paris 3Kennt ihr Paris? Sicher. Ihr wart schon dort oder habt bestimmt Ingrid Bergmann und Humphrey Bogart im Film Casablanca schon mal sagen hören „Küss mich, als ob es das letzte Mal wäre“ (Es war dann auch für lange Zeit das letzte Mal.). Und habt ihn völlig durchnässt am Bahnhof warten sehen, wie er es nicht glauben kann, dass sie wirklich nicht kommt. Und dann, in Casablanca, ein Wiedersehen, eine Erklärung und doch wieder ein Abschied, aber: „Uns bleibt immer noch Paris“.

Letztens habe ich mit meinem Mann vier Tage in Paris verbracht. Ich finde die Vorstellung romantisch, dass wir – egal was (mit) uns passieren wird – jetzt dasselbe sagen können. Wir gehören zu den Dinosauriern unter den Beziehungen, weil wir schon 21 Jahre zusammen sind. Wir lieben uns, sind ziemlich gesund,  wir mögen unsere Arbeit – meistens – , wir leben ein Leben frei von ernsten Sorgen mit einem Haufen schöner Augenblicke. Wir haben keine großen Wünsche offen. Wer kann das schon von sich sagen? So eine Paris-Reise hilft dabei, wieder mal eine positive Zwischenbilanz im eigenen Leben und in der eigenen Beziehung zu ziehen. Echt wahr, schaut mal:

paris1Die Leute in Paris sind dauernd draußen wenn´s nicht regnet, trinken Kaffee, Wein, Pastis und alle rauchen dauernd. Alles ist lust- und genussvoll, immer das Schöne im Blick. Sie leben, als ob´s kein Morgen gäbe. Sie bauen trotzdem Stadtteile wie La Defense – groß, modern, schön,  und in direkter Kommunikation mit den alten ehrwürdigen Gebäuden. Und für die Ewigkeit. So wie man es sich für die eigene Beziehung auch wünscht: heute 100 Prozent leben und geben und trotzdem vorbauen für viele weitere „heute“.

Die Menschen in Paris sind gut angezogen. Aber nicht so wie wir, wenn wir gut angezogen sind. Sondern jede Person hat ihren eigenen Chic  – leuchtende, afrikanische Stoff-Kreationen, Lagen-Look, bunte Highheels, die eigentlich Sneakers sind. Richtig viel Mustermix und trotzdem passt es gut zusammen. Wie in einer Beziehung.

paris4Beim Kreisverkehr am Triumph-Bogen fahren sie in vier bis sechs Spuren, je nachdem, es sind ja keine eingezeichnet. Wenn dort ein Unfall passiert sind die Beteiligten immer zu 50 Prozent schuld. Kein Erhebungsverfahren, keine langwierigen Streitereien, nix. Halbe-Halbe und aus. Könnte als Beziehungsregel bei Konflikten auch nicht schaden, stimmt eh meistens, oder?

Wir sind viel zu Fuß gegangen, haben eine nächtliche Tour durch die erleuchtete Stadt in einem grünen 2CV mit offenem Dach gemacht und waren in einer genialen „New Burlesque“-Show. Und wir haben uns geküsst, als ob es das letzte Mal wäre. War´s aber nicht. Wir sind wieder gut zurückgekommen. Und jetzt können wir für immer sagen: „Uns bleibt immer noch Paris“.

Mal wieder alles was gut ist im eigenen Leben aufzählen. Das empfiehlt euch

Eure Xela

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.