Die Wirtschaftsprognosen für die nächsten Monate sind ja nicht gerade rosig meinen die ExpertInnen. In Österreich ist das Wachstum verhalten, wie man da so schön sagt. Und dann kommt die ewig gleiche Leier! Wir müssen ein Konjunkturpaket schnüren, weil mit der schwächelnden Wirtschaft ja auch die Sozialkosten explodieren würden.

kon1Also wird überlegt, wo man was bauen kann. Das ist der politische Klassiker. Also Straßen, Kanäle, Tunnel, Wohnungen, Gebäudesanierungen. Durch öffentliche Gelder werden Arbeitsplätze geschaffen, die Menschen können Geld für den Konsum ausgeben. Das kurbelt die Wirtschaft an. Aber mehr Menschen ohne Arbeit  erhöhen die Ausgaben in der Arbeitslosenversicherung und der Mindestsicherung.

Ich habe nichts gegen Kanäle, Straßen und schon gar nichts gegen neue Wohnungen. Aber was mich nervt ist, dass öffentliches Geld, das in den Bausektor gesteckt immer als Konjunkturpaket und Konjunkturspritze bezeichnet wird. Das ist gut investiertes Geld. Steckten wir das gleiche Geld in Sozialvereine, mehr Kindergärten, Schulungsmaßnahmen, dann heißt das Kostensteigerung, wenn nicht gar Kostenexplosion im Sozialbereich. Also das ist kein gut investiertes Geld, sondern fast zum Fenster rausgeworfen.

kon2Aber warum eigentlich? Warum sind Arbeitsplätze im Sozialbereich immer ein negativer Kostenfaktor? Es ist doch gut investiertes Geld, wenn die Arbeit direkt dem Menschen zu Gute kommt. Klar, einen Bau sehe ich, auf der Straße fahre ich und in einer Wohnung lebe ich. Schwieriger ist es das Miteinander der Menschen, das sich gegenseitig Unterstützen, das Unterrichten, das Pflegen zu messen. Beziehung, Bildung, persönliche Entwicklung ist schwer messbar. Aber ich bin überzeugt genau so viel wert. Und eine Seniorenbetreuerin gibt genau so Geld für ein Handy, den nächsten Urlaub und Winterkleidung aus, wie der Bauarbeiter!

Warum ist Geld, das dem Menschen direkt nützt verschwendet und das für Beton und Asphalt gut angelegt? Zugegeben, das ist jetzt ein bisschen überspitzt gesagt  ABER:

Sehen wir  öffentliches  Geld,  das in die Bauwirtschaft UND in den Sozialbereich investiert wird als Konjunkturspritze!

Kleines PS: Aktuell werden gerade viele Arbeitsplätze im Flüchtlingsbereich geschaffen. BeraterInnen, BetreuerInnen, DolmetscherInnen, LehrerInnen, …

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.