Puppen haben keinen Papi oder Gendern für Kinder

,

Bevor jetzt ein Aufschrei kommt, was dieser Titel soll, bitte ich einfach weiter zu lesen und sich selbst ein Urteil zu bilden.

a1

v.l.n.r.: Gabriele Rothuber, Teresa Holzmüller, Almut Schnerring und Sascha Verlan

Heute gab es eine ganz spannende Diskussion im Rahmen des Monats der Vielfalt.  unter anderem mit den Autorinnen der Rosa Hellblau Falle.

Folgende Feststellungen nehme ich mit:

  • Puppen haben keinen Papi.
  • Mädchenkram und du bist ein Mädchen ist nicht nett gemeint – man nennt das Sexismus
  • Heidi Klum bewirbt Stöckelschuhe für 4- 6 jährige Mädchen, nicht für Jungs.
  • Bei Legofriends kümmern sich die Mädchen um die wirklich wichtigen Dinge: Ponys, Familie, Showbühnen
  • Bei Legocity meistern die Jungs die echten Herausforderungen: Gipfel, Tiefsee, Weltall
  • Mädchen essen Prinzessinnensuppe, Jungs schlürfen Feuerwehrmannsuppe.
  • Kleber gibt es für Jungs und für Mädchen extra.

und Chips, Zahnbürsten, Tees, Hühnchenfilets und und und….

Und Mädchen bekommen im Schnitt 35,5 € im Monat Taschengeld. Jungs knapp 50 €.

Seit den 2000er Jahren gibt es Gendermarketing auch in Europa. Es geht darum mehr Produkte zu verkaufen.

Wer immer noch Zweifel hat dem empfehlen die Expertinnen folgendes Video:

Was die Mutter (!) ab dem ersten Tag des Babys weiß und welches Baby in Zukunft was macht :)

DAS VIDEO

 

1 Kommentar
  1. Marlene sagte:

    Das Traurige ist, dass so viele Frauen gegen Frauen sexistisch sind. „Nee, so Mädchenhaftes mag ich nicht, das ist zickig“, meinte letztens eine Freundin zu mir. Und Ähnliches höre ich öfter, auch im Arbeitsumfeld, wo überwiegend Leute mit „höherer Bildung“ arbeiten.
    Heute eine Geschäftsfrau: „Ich bin froh, dass ich drei Jungs habe. Mädchen in dem Alter sind so zickig.“ Ihre Söhne sind 16, 14 und 8. Mein Kommentar: „Kommt drauf an, wie man sie erzieht.“ Das hat sie nachdenklich gemacht, also: Diese Frau werde ich noch zu einer Feministin machen, das ist mein Langzeitprojekt für dieses Jahr. Drückt mir die Daumen.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.