Liebe Freundinnen und –freunde von zartbitter,

das Leben hat auch seine bitteren Seiten. Manchmal trifft einen ein Schicksalsschlag, den man nicht erwartet hat. Am Sonntag scheint für Mercy noch alles in Ordnung zu sein. Am Montag liegt ihre Existenz in Scherben. Einbrecher haben versucht von ihrem kleinen Geschäft in der Ignaz Harrer Straße Zugang zum Juwelier nebenan zu bekommen. Sie scheitern, nehmen aber ihren Laptop und ihr Erspartes mit, das sie im Geschäft hatte. Jetzt sitzt sie im wahrsten Sinne des Wortes in den Trümmern ihrer Existenz. Der kleine Afroshop ist zerstört, ihr Geld ist weg, wie es weiter gehen soll weiß sie nicht. Mercy

Sie ist alleinerziehende Mutter eines sechsjährigen Mädchens und eines dreijährigen Jungen, das Geschäft ist die Lebensgrundlage der kleinen Familie. Nun ist sie auf Hilfe angewiesen, auch auf unsere Hilfe. Sie verkauft afrikanische Lebensmittel und Friseurbedarf. Wer von uns an der Ignaz Harrer Straße 10 vorbeikommt, sollte sich einen Augenblick Zeit nehmen, Mercys Geschäft betreten und etwas kaufen. Nur wenn sie in ihrem Geschäft Umsatz macht, kann sie selbstständig wieder den Lebensunterhalt für ihre kleine Familie sichern. Und vielleicht legt man ja noch den einen oder anderen Euro drauf für ein Päckchen Nüsse oder ein Haarprodukt. Halten wir zusammen und schenken Mercy und ihren beiden Kindern wieder Hoffnung auf ein eigenständiges Leben.

Darum bitte ich euch.

Anja

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.