b1Heute hatte ich wieder einmal einen wunderbaren Termin. Ich durfte bei der Wiedereröffnung eines Spar-Marktes dabei sein. Jetzt fragt sich sicher so mancher, was so besonders an der Eröffnung eines Supermarktes sein kann. Ganz einfach: Dieser Markt ist gelebte Inklusion. Die Organisation Rettet das Kind betreibt ihn und bietet für bis zu 12 Jugendliche mit Behinderung oder Beeinträchtigung einen Arbeits- oder Ausbildungsplatz. Und das ist leider noch nicht normal in unserer Arbeitswelt. Wir diskutieren seit Jahren über Integration und Inklusion. Aber immer noch müssen viele Menschen mit Behinderung damit leben keinen Job im ersten Arbeitsmarkt zu bekommen. Die Ängste und Vorbehalte sind meist zu groß. Weil wir immer noch mehr auf die Defizite von Menschen schauen und nicht auf die Potenziale. Nehmen wir uns einfach ein Beispiel an diesem Spar-Markt und Rettet das Kind: Tun wir es einfach!

1 Kommentar
  1. Heinz Schoibl sagte:

    leben in gemeinschaft – arbeiten in kooperation mit mitarbeiterInnen, mit und ohne behinderung – ausbildung im konkreten einsatz für das gemeinwesen

    großartige initiative für die realisierung von inklusion!

    Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.